St. Peter-Ording

Der Strand scheint endlos, dazwischen vereinzelte Pfahlbauten, Dünen, Salzwiesen, Kiefernwald und natürlich das Meer – diese Kombination macht St. Peter-Ording zu einem der beliebtesten Urlaubsorte an der Nordseeküste.

Wir kamen mit der DB nach St. Peter Ording. Von Hamburg muss man ein mal in Husum umsteigen. Angekommen ging es ca. 5 min. Fußmarsch mit unseren Koffern zum Hotel (Das Frühstückshotel). Ein sehr liebevoll eingerichtet freundliches Hotel. Die Lage eigentlich ideal, nicht direkt im Zentrum jedoch zu Fuß innerhalb von 10 min.  durch ein ausgeleuchtetes Waldstück zu erreichen.

 

Der Strand erstreckt sich über zwölf Kilometern Länge und bis zu zwei Kilometern Breite. Dieser lädt zum Sonnen, Baden, Kitesurfen und Strandsegeln ebenso ein wie zu ausgedehnten Spaziergängen.

Die Urlaubsregion St. Peter-Ording bietet vor allem eines: Vielseitigkeit. Die vier Ortsteile Böhl, Dorf, Bad und Ording haben ihren ganz eigenen Charakter

  • Jahrunhertbrücke (1.095 Meter lange Seebrücke)
  • Strandsegler und Kitebuggy fahren
  • Leuchtturm Westerhever
  • Pfahlbauten
  • Wattwanderung
  • Seele baumeln lassen beim Brandungswandern
  • Friesentorte essen
  • Fahrrad-Tour

 

Schreibe einen Kommentar